Bayerischer Wald - Bayerisches Wörterbuch
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Maximilian Schmidt, genannt "Waldschmidt"

Der 1832 in Eschlkam im Hohen-Bogen-Winkel geborene Maximilian Schmidt wurde ein erfolgreicher Schriftsteller und Dichter. In einem seiner Romane ("Am Goldenen Steig") brachte er die Weise des Andreas Hartauer an die Öffentlichkeit, die noch heute jeder kennt: Es war im Böhmerwald, wo meine Wiege stand ..."
Der sehr aktive Schriftsteller saß aber nicht nur in seiner Dichterstube. Er führte ungezählte Gespräche mit Einheimischen und Fremden. Das Thema "Sommerfrische" war ihm dabei besonders ans Herz gewachsen. Maximilian Schmidt erkannte, daß im Tourismus eine große Chance für die wirtschaftliche Entwicklung des Bayerischen Waldes lag. Deshalb gründete er 1890 den Vorgänger des heutigen "Tourismusverband Ostbayern".
Übrigens: Maximilian Schmidt´s Idee war auch der festliche Trachtenzug während des Münchner Oktoberfestes.
Für seine Verdienste verlieh der bayerische Prinzregent Luitpold dem Schriftsteller und seinen Nachkommen das Privileg, sich - zusätzlich zum Namen - "Waldschmidt" zu nennen.
zurück