Bayerischer Wald - Bayerisches Wörterbuch
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Glasstraße

Auf gut 250 km verläuft die deutsche Ferienstraße von Neustadt an der Waldnaab nach Passau. In einzelnen Abschnitten stehen Nebenrouten zur Verfügung, sie können mit der Hauptroute zu Rundreisen kombiniert werden.
Die Glasstraße birgt jede Menge Schätze: Seltene, kostbare, uralte oder auch ganz junge Glasobjekte, Galerien und Hütten stehen dem Besucher offen. Moderne Betriebe bestechen durch Perfektion, Menschen am Glasofen oder vor der Lampe durch Kreativität und Können. Erfahren Sie, woher sie kommen, all´die technischen, optischen und Gebrauchsgegenstände aus Glas, die unseren Alltag begleiten und mitbestimmen. -
Die Glasstraße beginnt im Zentrum der oberpfälzischen Glasindustrie, in Neustadt a.d.Waldnaab, streift bei Waldmünchen eine der ältesten Glasregionen Ostbayerns, zeigt sich mit der Grenzstadt Furth i.W. als Sitz der Spiegelglasindustrie, führt in die Geschichte der Tafelglasfabriken und der prunkvollen Historismusgläser bei Lam und Lambach, läuft an Hüttenstandorten im Lamer Winkel vorbei zu den Produktionsstätten für Kristallleuchten und Kronleuchter, zu Spiegel-, Tafel- und Fensterglasherstellern, vorbei an einer großen privaten Studioglassammlung in Drachselsried und erreicht Bodenmais, das Mekka des Glastourismus.
Auch die "Schnapsidee", die Gläserne Destille, berührt die Glasstraße (Böbrach).
Zwiesel und der Zwieseler Winkel erwarten die Gäste der Glasstraße mit Glasbläsereien, -malstudios,
-gravurateliers, -schleiferwerkstätten, Kleinglashütten, der Glasfachschule und einigen Dutzend freischaffenden Designern, Gestaltern und Veredlern. Hier ist das direkte Gespräch mit Glasschaffenden noch die Regel, hier werden vielfältige neue Wege angepeilt und individuellem Schaffen Raum gegeben.
Im nahen Rabenstein gab es schon um 1420 eine Paternosterhütte. Man sagt, Christoph Kolumbus hatte ihre bunten Glasperlen im Gepäck und benutzte sie bei der Entdeckung Amerikas als Gastgeschenk für die Eingeborenen.
Über 600 Jahre Glaskunst prägen das "Gläserne Herz" des Bayerwaldes, Frauenau. Spiegelau und Riedlhütte betreiben traditionell berückende Mundblasfertigungen, hier sind die Namen großer Hüttengeschlechter noch lebendig. Bedeutende technische Innovationen in puncto Glaserzeugung haben hier ihren Ursprung.
Grafenau, Bierhütte, Freyung - sie sind bekannt durch Ausstellungen, teilen sich mit Waldkirchen und Röhrnbach den Ruhm der alten Handelsstraßen, auf denen das Glas in alle Welt gelangte.
In Passau, der 2000jährigen Bischofsstadt, hat die Glasmalerei Tradition. Sogar urkundlich sind sie immer wieder erwähnt, die "Maler und Glaser". Mit dem Glasmuseum besitzt Passau die weltweit größte Sammlung böhmischen Glases. 30.000 Exponate höchster Qualität werden dem Besucher präsentiert, ein wahrhaft glanzvoller Schlußpunkt der Glasstraße!
zurück