Bayerischer Wald - Wackelstein
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Eisenbahnviadukt bei Regen

Seit 1877 überspannt ein auffälliger Eisenbahnviadukt das Tal der Schlossauer Ohe bei Regen. 348 m lang, 49 m hoch, das Mittelstück mit einer Spannweite von 77 Metern - wen wundert es da, daß der Viadukt nach seiner Errichtung als echte Sehenswürdikeit angepriesen wurde. Lange Jahre mußte der in der Nähe wohnende Schrankenwärter Interessierten und Sommerfrischlern das Bauwerk zeigen und erläutern. So wußte er beispielsweise zu erzählen, daß zwölf Pferde nötig waren, um die granitenen Quader die in der Nähe am Hollerberg gebrochen wurden, beim Aufmauern der Pfeiler in die Höhe zu hieven.
Durch den Viaduktbau gelang es der Eisenbahn, die niederbayerische Region mit der Industrieregion Pilsen zu verbinden. Er eröffnete dem Bauernland aber auch den Schienenweg nach Pilsen, Prag und Sachsen.
zurück