Bayerischer Wald - Sonnenaufgang
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Der Holzknecht von Ringelai

Die steilen Pfade im Waldgebirge sind in alter Zeit so manchem Fuhrwerker zum Verhängnis geworden. So ist auch einmal ein Holzknecht aus Ringelai mit einer schweren Fuhre auf dem Weg von Neidberg hinunter nach Ringelai gewesen. Die Rösser waren unruhig, der Mann wurde nervös und begann fürchterlich zu fluchen.

Er war noch mitten drin in seinem wüsten Zornausbruch, als er einen schweren Stein sah, der in den Weg ragte. Der Holzknecht wollte noch rasch bremsen, aber es war zu spät. Zwischen Stein und Wagen wurde er erdrückt.

Als die Ringelaier ihn fanden, begrub man ihn unter dem Stein, der seinen Tod verursacht hatte. Dann hat man immer wieder bei Nacht ein Licht dort umgehen sehen. Manchmal wanderte das Licht auch und kam dabei bis hinauf nach Wamberg.

Jahrzehntelang ging das so fort. Dann beschlossen die Ringelaier, ein Kreuz auf den Stein zu setzen. In der Nacht, nachdem ein schmiedeeisernes Kreuz auf dem Felsen moniert worden war, hörten einige Leute ein Seufzen. Dann war es mit dem Spuk vorbei. Der Holzknecht hat durch das Kreuz seine ewige Ruhe gefunden.

zurück