Bayerischer Wald - Sonnenaufgang
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Das goldene Herz

Das Röhrnbacher Ortswappen trägt in der Mitte ein Herz. Und das kam so:

Im Abteiland, zu dem auch Röhrnbach gehörte, führte der Passauer Bischof Ulrich Krieg gegen den böhmischen Herrscher. Wie immer in Kriegszeiten litt die Bevölkerung große Not. Lebensmittel waren knapp, Äcker und Wiesen wurden durch das Kriegsgeschehen immer wieder verwüstet, Viehhaltung war kaum noch nötig und Horden von Plünderern streiften auf der Suche nach Eßbarem bei Tag und Nacht durch das Land.

Drei Ritter konnten die Not und das Leid nicht mehr mit ansehen. Ulrich der Schätzler, Burkhard von Buchberg und Jörg von Watzmannsdorf taten sich zusammen und sannen auf Hilfe. Schließlich zogen sie aus und kauften außerhalb des Abteilandes auf eigene Rechnung Korn und Fleisch. Sieben Monte lang verteilten sie ihre Hilfsgüter vor den Kirchen von Waldkirchen, Röhrnbach und Freyung. Viele, die vor Hunger sonst umgekommen wären, blieben dadurch am leben.

Lange Zeit gab es in der Röhrnbacher Kirche ein Bild, das die Szene der Hilfsaktion darstellte und die Erinnerung an die drei großherzigen Ritter lebendig erhielt. Damit die edlen Ritter aber entsprechend gewürdigt wurden, entschied eines Tages die Gemeinde Röhrnbach, das "Goldene Herz" der Ritter in ihr Ortswappen aufzunehmen.

zurück