Bayerischer Wald - Sonnenaufgang
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Das Teufelsloch am Lusen

Eine tiefe enge Schlucht, die am Grund mit wilden Felstrümmern und Geröll übersät ist, trägt den Namen 'Teufelsloch'. Hier rauscht es oft ganz unheimlich, wie von einem Bergbach. Es ist aber weit und breit kein Wasser zu finden. In den rauen Wetterfichten wohnt, so heißt es, ein scheußliches Ungeheuer. Wahrscheinlich ist es der Satan selber.

Die Bauern, die manchmal am Teufelsloch vorbei mußten, berichteten, daß jemand mit glühenden Tannenzapfen nach ihnen geworfen habe. Die Baumfrüchte verschwanden aber jedes Mal spurlos in den Wänden der Schlucht. Vor allem nach Einbruch der Dunkelheit soll das Ungeheuer in den wildzerzausten Bäumen herumturnen und dabei gräßlich schreien.

Solche Berichte häuften sich. So kam es, daß der Platz mehr und mehr gemieden wurde. Selbst die Wildschützen hielten sie nicht für ein gutes Versteck. Bis heute gilt das Teufelsloch am Lusen als unheimliche Stelle, auch wenn den Teufel noch niemand dort gesehen hat.

zurück