.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Waldarbeiter

Waldarbeit war immer eine der härtesten und gefährlichsten Arbeiten. Im Sommer wurde Holz geschlagen, im Winter transportiert. Wo Wasser zur Verfügung stand, wurde es zum Holztransport ebenfalls verwendet.

Mit Äxten, Keilen und zwei Meter langen Baumsägen arbeitete man in Gruppen. Mindestens zwei Mann waren nötig, um die große Säge durch die Stämme zu ziehen, daß das Sägemehl rechts und links davonstiebte. War der Stamm etwa zur Hälfte eingeschnitten, trieb der Waldarbeiter Keile nach, damit das Sägeblatt nicht eingeklemmt wurde. In der Richtung, in die der Baum fallen sollte, wurden Kerben geschlagen. Wieder wurde gesägt und immer dickere Keile nachgetrieben. So ging es fort, bis der Baum endlich stürzte.

Danach wurde der Baum ausgeastet und in Teile von etwa vier bis sechs Metern geschnitten. Diese "Blöcher" wurden dann, ähnlich wie Scheitholz, luftig aufgeschlichtet. Sie konnten bis zum Abtransport schon ein wenig abtrocknen.

Lag genügend Schnee, zogen die Waldarbeiter mit etwa drei Meter langen Schlitten aus. Die hölzernen Ungetüme wurden die Berge hochgeschleppt. Die Bahn für den Abtransport des Holzes wurde festgetreten.

Zwei bis drei Festmeter Holz wurden auf einen Schlitten gepackt. Der Schlittenlenker stand zwischen den Schlittenhörnern, die er fest umgriff. Um die Brust trug er einen breiten Gurt, mit dem er den Schlitten anzog, bis das Ungetüm in Fahrt kam. Zum Bremsen verwendete man Ketten, die an den Schlittenhörnern befestigt waren und bei Bedarf unter die Kufen geworfen wurden. Oft legte man auch hinten um die Bloche noch eine Kette. Mit den Hörnern wurde das Fuhrwerk gelenkt.

Trotz vieler Kniffe und besonderen Techniken waren solche Holztransporte stets sehr gefährlich und forderten viele Opfer. Heute sind die Wälder fast überall durch befestigte Forststraßen erschlossen, der Holztransport per Lastkraftwagen ist die Regel. Motor- und Kettensägen schonen die Kräfte der Waldarbeiter.

zurück