Bayerischer Wald - Berge
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Rusel (856 m)

Rusel (856 m)

im Donaukamm

Der von Autofahrern im Winter so sehr gefürchtete Paß zwischen Deggendorf und Regen, die Rusel, bietet eine hübsche Aussicht über die Waldberge, aber auch auf die mittelalterliche Burgruine von Weißenstein, hoch auf dem Quarzriff des "Pfahl" (150 km lange Quarzader, die sich durch das ganze Waldgebirge zieht). Wer von Regen in Richtung Deggendorf fährt, sollte sich kurz vor der Höhe (gegenüber vom rechts liegenden Golfplatz) zu einer kurzen Rast entscheiden. Beim Berggasthof Rusel hat man eine überwältigende Aussicht über den Lallinger Winkel, das Auf und Ab der Donaukamm-Höhen und weit hinaus in die Donauebene.

Die Rusel war einst eine "Schwaige", eine Alm, und im Besitz des Klosters Niederalteich an der Donau. Ein Triftkanal schaffte aus den Ruselwäldern das Holz bis zum großen Strom.

Zu den romantischsten Partien in den Ruselwäldern zählt die "Höllschlucht" und die "Saulochschlucht". Viele Gäste freuen sich zudem über den landschaftlich äußerst reizvoll gelegenen 18-Loch-Golfplatz auf der Rusel.

zurück