Bayerischer Wald - Berge
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Plöckenstein (1363 m)

Plöckenstein (1363 m)

im Dreisesselgebiet

Zwischen Dreisessel und dem Dreiländereck verläuft die deutsch-tschechische Grenze über den Plöckenstein. Von 1965 bis 1974 war das Gebiet für die Öffentlichkeit überhaupt nicht zugänglich. Seit der Grenzöffnung 1989 sind die Wege nach Tschechien, z.B. zum Stifter-Denkmal und zum Plöckensteinsee, zum Moldaustausee und zum "Schwarzenbergischen Schwemmkanal" wieder für Wanderer freigegeben. Weitere Angaben siehe "Dreisessel" und "Hochstein".

Stifter-Denkmal (1311 m): 14,5 m hoher Obelist zum Andenken an den "Dichter des Böhmerwaldes". Auf einem Felswandvorsprung über dem Plöckensteinsee 1876-77 errichtet.

Plöckensteinsee (1090 m): 7,5 ha großer Gletschersee, ab 1719 als Eigentum der Fürsten Schwarzenberg verzeichnet. Ab 1911 stand die "Luxemburger Hütte" am See, die später der Grenzwache zugeteilt wurde. 1989 wurde sie entfernt und das natürliche Aussehen der Seelandschaft wieder hergestellt. Bergsee, Seewand und Stifter-Denkmal sind Schauplatz von Stifters berühmter Erzählung "Der Hochwald". Bei Wanderung im Plöckensteingebiet Ausweis nicht vergessen!

Dreiecksmark: Dreiländereck zwischen Dreisesselfelsen und Plöckenstein

zurück