Bayerischer Wald - Berge
.:: © creaholix GmbH ::.   
Startseite      das Waldgebirge     Wandertouren     Sagen & Märchen      
  Besonderheiten     Urlaub im Bayerischen Wald     Impressum

Almberg (1139 m)

Almberg (1139 m)

Der grenznahe Winkel zwischen Mauth, Philippsreut und Bischofsreut liegt überall zwischen 800 und 1.000 Meter hoch. Höchster Punkt des Gebietes ist der Almberg, der seine Besucher mit prächtiger Aussicht über den Waldwinkel belohnt. Er ist der schneereichste Teil des ganzen Waldgebirges.

Seinen Namen hat der Almberg im späten 17. Jahrhundert bekommen. Zu dieser Zeit unterhielten die fürstbischöflich-passauischen Grundherren in Heldengut bei Kreuzberg eine Schweizerei (Viehwirtschaftsgut). Die Wiesenflächen in den Hochlagen fanden als "Alm" Verwendung. 1809 wurden zwei Familien auf der Alm angesiedelt. Heute gibt es dort eine Einkehrmöglichkeit.

Mehrere örtliche Wanderwege erschließen die tiefen Wälder des Almberges. Der Wanderweg Nr. 4 läuft über den Gipfel, der Fernwanderweg E 6 führt in Nord-Süd-Richtung durch die Ostflanke des Almberges. Im Winter ist der Almberg mit seiner lawinen- und föhnfreien Lage, seinen exzellenten Pisten und Loipen ein beliebtes Wintersportzentrum (Infos: www.skizentrum-mitterdorf.de). Häufig dauert die Saison bis in die letzten Apriltage hinein.

zurück